Adam's Peak ist ein beliebtes Ausflugsziel

Der beeindruckende Adam's Peak (ශ්‍රී පාද) ist mit 2.244 m Sri Lankas vierthöchster Berg und liegt 40 km nordöstlich von Ratnapura .

Adam's Peak oder Sri Pada ist ein wichtiger Pilgerort. Buddhisten glauben, dass der Abdruck auf dem Gipfel der Fußabdruck von Lord Buddha selbst ist. Obwohl es etwa fünf Stunden dauert, den Gipfel zu Fuß zu erreichen, besteigen Anhänger vieler Religionen täglich den Berg, um Segen zu erbitten. Der Berg wird auch Samanala Kanda oder Schmetterlingsberg genannt.

Reiche Artenvielfalt

Adam's Peak ist größtenteils von bewaldeten Hügeln umgeben, in deren Nähe sich kein vergleichbar großer Berg befindet. Die Region des Peak Wilderness Sanctuary, die den Adam's Peak sowie den Horton Plains National Park und die Knuckles Range im zentralen Hochland Sri Lankas umfasst, wurde im Jahr 2011 als Weltkulturerbe anerkannt.

Beginnen Sie an der Basis

Die Stadt Hatton kann sowohl über die Highland Railway-Linie als auch über die Hauptautostraßen erreicht werden, die Städte Ratnapura und Kuruwita sind nur über Hauptautostraßen erreichbar.

Der Zugang zum Adam's Peak ist über 6 Wanderwege möglich: Hatton- Nallathanni ; Ratnapura-Palabaddala; Kuruwita-Erathna; Murraywatte; Mookuwatte; Malimboda.

Die beliebtesten Routen sind Hatton-Nallathanni und Ratnapura-Palabaddala aufgrund der malerischen Ausblicke und postkartenwürdigen Landschaften, die man entlang dieser Routen erleben kann.

Den Gipfel erreichen

Sobald Sie einen Endknotenpunkt (Nallanthanni oder Palabaddala oder Erathna) erreicht haben, beginnt die schwierige Reise durch den Dschungel zu Fuß. Die meisten Pilger nutzen die Hatton- Route, da die Strecke um mehr als fünf Kilometer verkürzt werden kann, obwohl die Steigung dieser Route viel größer ist als die der anderen.

Die Jahreszeit und das Timing

Die Pilgersaison nach Sri Pada beginnt traditionell am Vollmond im Dezember und endet am Vollmond im April. In der ersten Saisonhälfte ist der Nachtaufstieg nicht überfüllt. In der zweiten Hälfte der Saison wagen sich jedoch von Tag zu Tag mehr Menschen an den Aufstieg.

Nachthimmelfahrt

Der größte Teil des Weges, der von der Basis bis zum Gipfel des Adamsgipfels führt, besteht aus Dutzenden Stufen aus Beton oder rauen Steinen, die mit Stromleitungen beleuchtet werden. Der Nachtaufstieg ist auch in Begleitung von Kindern sicher. Da es auf der Strecke Nachtrastplätze sowie Stände und Kioske am Wegesrand gibt, die Erfrischungen anbieten, wird das Ziel, den Gipfel pünktlich zu erreichen, um das Schauspiel des Sonnenaufgangs zu genießen, noch einfacher und weniger ermüdend.

Sie können den Aufstieg auch tagsüber organisieren, über Nacht campen und das Sternenspektakel auf dem Gipfel genießen, am nächsten Morgen den majestätischen wunderschönen Sonnenaufgang erleben und dann absteigen. Der Tagesaufstieg bietet den Luxus, in gemächlichem Tempo aufzusteigen und genügend Zeit zu haben, die Aussicht rundherum zu genießen.

Die Unterbringung auf dem Gipfel des Adam's Peak ist einfach und Sie müssen Ihr eigenes Essen und vielleicht eine Decke oder einen Schlafsack mitbringen. Wenn Sie sich jedoch für eine Reise entscheiden, prüfen Sie den Wetterbericht, bevor Sie losfahren. Regen kann zu einer unangenehmen Reise führen und es ist wahrscheinlicher, dass Wolken oder Nebel die Sicht verdecken.

Das Sama Chatiya am Adam's Peak

Auf dem Weg nach oben finden Sie nach ein paar Minuten Aufstieg die Sama Chatiya, die Weltfriedenspagode.

Dieser Stupa wurde 1976 vom berühmten japanischen buddhistischen Mönch Ven Nichi Fuji erbaut. Heute wird er von mehreren japanischen Mönchen gepflegt. Auch wenn beim nächtlichen Aufstieg nicht viel vom Stupa und der Landschaft zu sehen war, sticht die Friedenspagode tagsüber mit der atemberaubenden Kulisse des Adam's Peak hervor.

Majestätischer Sonnenaufgang und der Schatten des Berges

Wenn die Sonne gerade aufgeht, strömen Pilger und Touristen auf die Ostseite, um Zeuge eines atemberaubenden Schauspiels zu werden. Die Sonne springt fast über den östlichen Horizont und zeichnet ein perfektes Dreieck aus einem Schatten des Berges, der sich über den westlichen Hintergrund des Berges ausbreitet. Während die Sonne immer weiter aufgeht, verschiebt sich der Schatten zum Fuß des Berges, bis er vollständig verschwindet – ein krönender Abschluss eines atemberaubenden Naturschauspiels.

Der heilige Fußabdruck

Auf dem Gipfel des Adam's Peak befinden sich ein Schrein, ein Glockenturm und ein Ruheplatz. Im Mittelpunkt der Attraktion steht eine Steintafel, die den heiligen Fußabdruck von Lord Buddha abbildet. Die meisten Pilger versuchen den Aufstieg nur, um dem Heiligtum ihre Ehrerbietung zu erweisen. Hierher kommt der singhalesische Name „Berge“. Sri Pada (Singhalesisch für strahlende Füße).

Über den heiligen Fußabdruck ist fast ebenso viel geschrieben worden wie über den Berg selbst. Giovani de Marigolli, ein Seefahrer aus dem 13. Jahrhundert, sagte: „Die Größe, ich meine die Länge, beträgt zweieinhalb unserer Handflächen, etwa eine halbe Prager Elle.“ Und ich war nicht der Einzige, der es gemessen hat, sondern auch ein anderer Pilger, ein Sarazene aus Spanien.“

Robert Knox, ein Engländer, der im 17. Jahrhundert in Sri Lanka lebte, schrieb, dass es „ungefähr zwei Fuß lang“ war.

Kapitän John Ribeyro behauptete in seinem dem König von Portugal 1687 vorgelegten Bericht über Sri Lanka, dass der Fußabdruck „nicht perfekter sein könnte, wenn er in Wachs erstellt worden wäre“.

Im Jahr 1859 beschrieb James Emerson Tennent, der Kolonialminister von Ceylon in der Zeit von 1845 bis 1850, den Fußabdruck als „eine natürliche, künstlich vergrößerte Vertiefung, die den groben Umriss eines Fußes von etwa fünf Fuß Länge aufweist“.

Die alten Ketten

Wer den Ratnapura -Weg hinuntersteigt, kann Zeuge großer Ketten werden, die in die steile Felswand des Adam's Peak eingenietet sind. Die Muslime glauben, dass die Eisenketten von Alexander dem Großen angebracht wurden. Das Zaffer Namah Sekanderi, ein persisches Gedicht aus dem 15. Jahrhundert, das die Heldentaten Alexanders feiert, beschreibt: „Er befestigte daran Ketten mit Ringen und Nieten aus Eisen und Messing, deren Überreste noch heute existieren, so dass Reisende durch ihre Hilfe befähigt werden konnten.“ den Berg zu besteigen und Ruhm zu erlangen, indem man das Grab Adams findet.“

Aus singhalesischen Aufzeichnungen geht jedoch hervor, dass die Ketten von König Vijayabahu (1058–1114 n. Chr.) an der Felswand befestigt wurden.

Das Mahavamsa dokumentiert eine Bestimmung von König Vijayabahu: „Niemand soll Not ertragen, der die schwierigen Pfade beschreitet, um den Fußabdruck des Häuptlings der Weisen auf dem Berg Samantakuta anzubeten.“ Er ließ das Dorf Gilimalaya, das reich an Reisfeldern und anderen Ländereien ist, zu gewähren, um Pilger mit Lebensmitteln zu versorgen. Und an der Kadatigama-Straße und an der Uva-Straße baute er Rasthäuser.“

Buddhas Besuch in Sri Lanka

Laut Mahavamsa; In der historischen Chronik Sri Lankas besuchte Lord Buddha die Insel dreimal. Während Buddhas letztem Aufenthalt wurde auf Wunsch der Gottheit von Adam's Peak, Maha Suman Saman, der Fußabdruck auf dem Gipfel des Felsens gepflanzt.

Das Chrakasamvara-Tantra des Mahayana-Buddhismus erzählt die Geschichte von Lord Buddha, der den Abdruck seines Fußes auf einem Berg hinterlässt. Das Versäumnis, den Namen des Berges aufzuzeichnen, führte jedoch zu einer falschen Identität eines tibetischen Gelehrten, die zum Berg Kailash im westlichen Himalaya führte.

Überzeugungen von Christen, Hindus und Muslimen bezüglich des Fußabdrucks auf dem Gipfel des Adam's Peak Sri Pada.

Tamilische Hindus betrachten es als den Fußabdruck von Lord Shiva. Es wird auch gesagt, dass der Berg der legendäre Berg Trikuta ist, die Hauptstadt von Ravana während der Ramayana- Zeit, von wo aus er Lanka regierte.

Muslime und Christen in Sri Lanka führen es auf den Ort zurück, an dem Adam, der erste Vorfahre, seinen Fuß setzte, als er aus dem Garten Eden verbannt wurde. Die Legenden über Adam sind mit der Vorstellung verbunden, dass Sri Lanka das ursprüngliche Eden selbst war.

Der Berg der vielen Namen

Der Name Adams Gipfel vor der Ankunft des Buddhismus in Sri Lanka war Samantakuta (Gipfel des Saman), der sich auf den Berg als Wohnsitz des Gottes Maha Suman Saman bezieht.

Sri Pada (Sanskrit für heiliger Fuß) ist der Name des Berges, der sich in die Erinnerung der Srilankaner eingebrannt hat.

Im Berg gefundene Edelsteine ​​führten zum Namen Ratnagiri (Singhalesisch für juwelenbesetzter Hügel), was keine Überraschung ist, da der Bezirk Ratnapura für seine wunderschönen Edelsteine ​​bekannt ist.

Die langen Flüge von Samanala (Singhalesisch: Schmetterlinge), die den Berg während ihrer jährlichen Wanderungen in die Region häufig besuchen, haben dazu geführt, dass der Berg Samanala Kanda (Singhalesisch für den Hügel der Schmetterlinge) genannt wird.

Adam's Peak ist der Name, den die britischen Kolonialisten (1815-1948) dem Berg in Sri Lanka gaben, der damals in der Welt als Ceylon bekannt war.

Sri Pada Sri Pada, auch bekannt als Adam's Peak, ist ein alter Wallfahrtsort, der seit langem Tausende von Pilgern aller Glaubensrichtungen anzieht. Es handelt sich um die Pilgerreise zum heiligen Berg Sri Pada, der im Englischen im Volksmund Adam's Peak genannt wird. Dieser kegelförmige Berg ist 7.360 Fuß hoch und ragt deutlich über die umliegenden Bergketten hinaus. Der Geschichte zufolge stellte Buddha bei seinem Besuch in Sri Lanka einen Fuß im Norden der Königsstadt und den anderen auf Sumana-kuta (Adams Gipfel), fünfzehn Yojanas, also etwa hundert Meilen entfernt. Die legendären Zeugnisse von Siam besagen, dass der Buddha den Abdruck seines linken Fußes auf dem Adam's Peak hinterließ und dann mit einem Schritt nach Siam (heute Thailand) schritt, wo er den Abdruck seines rechten Fußes hinterließ. Es heißt Phra Sat und sein Aussehen soll dem Fußabdruck auf dem Adam's Peak ähneln und von ähnlicher Größe sein. Breite Stufen führen hinauf zu diesem ummauerten Gehege mit dem Felsen, über dem sich ein turmartiges Bauwerk befindet. Der Abschnitt, der mit dem Abdruck des Fußes des Buddha markiert ist, ist etwa 1,70 Meter lang und 60 Zentimeter breit.

Das Loch im Felsen in Thailand, von dem angenommen wird, dass es den Abdruck des rechten Fußes Buddhas trägt, ist etwa fünf Fuß lang und zwei Fuß breit. Buddhisten führen diese universelle Größe auf die Tatsache zurück (das ist der Glaube), dass der Buddha etwa 10 Meter groß war. Es wird angenommen, dass der wahre Fußabdruck auf Adam's Peak in Juwelen unter dem sichtbaren Felsen eingefasst ist und Hindus glauben, dass es sich um den Fußabdruck des Gottes Shiva handelt. Der tamilische Name des Felsens (Civan-oli-pata) bedeutet „der Bergpfad von Shivas Licht“. Muslime glauben, dass der Fußabdruck der von Adam ist (daher der Name Adam's Peak); Christen, das des heiligen Thomas, des Jüngers Jesus. Neben dem Felsen befindet sich ein Schrein mit Bildern (eines davon aus Silber) des Gottes Saman, und an diesem Schrein amtiert ein Brahmanenpriester. Vor dem Schrein steht ein kleiner Tisch, auf dem Pilger Kampfer und brennende Kerzen abstellen.